RELEASE

Hallo Hans,

Sylvia hat mich am Freitag aus den San Francisco angerufen um mir zu sagen das deine Seele gegangen ist.

Erst kürzlich hatte ich an dich gedacht dir eine Mail geschrieben mit dem Foto der Installation “Prophecy of the Hopi ” die ich diesen Winter auf meinem Grundstück aufgestellt habe , hast du sie noch gesehen ? Du warst  damals von den Hopi Indianern deren spirituelle Lebensweise genauso inspiriert wie ich als wir uns kennen lernten bei unserem ersten Treffen in der Szenen Kneipe an der Grindelallee. Ich erzählte dir  completely   “stoned out my mind ” von meiner Vision zu leben , hast dann den Finger in die Wunde gelegt sagtest das  es eine Illusion sei  solange ich nicht clean, süchtig bin. Dank dir bin ich ins “Release ” in der Karo gegangen , später auf den Hof in Velgen,  was mich auf den Weg gebracht hat wahrhaftig zu werden ….

Jahrzehnte später haben wir uns “zufällig ” wieder gesehen als ich zur Beerdigung meines Bruders im Hauptbahnhof eintraf , in der Tür stehend dich auf dem Bahnsteig sah wie du deine Freundin abgeholt hast …

Ich hab dir das original “Release” Videotape auf DVD kopiert die du Loki zum Geburtstags geschenkt hast …

Mein Freund ,du wirst nicht in die Vergessenheit eintreten immer mit uns sein solange wir selbst sind .

Gunter*

Die DVD  “RELASE”–30min. footage aus den Tagen der Kommune von Thomas Struck, NDR Beitrag, mit Interview von Hans versende ich wer sie haben möchte als Erinnerung an ihn.

Kontakt: gunterpottery@eircom.net

„INSTALLATION PROPHECY OF THE HOPI„

Privat Collection Irland

Nach der Überlieferung der Hopi lebten vor der Erschaffung der Erde die Geister in einem grenzenlosen Raum namens Tokpela. Zur Zeit der Erdschöpfung sollten die Geister menschliche Gestalt annehmen und der Schöpfer bestimmte diejenigen, die das irdische Leben beginnen sollten. Doch schon bald entwickelten sich viele schlechte Menschen und missachteten die Weisungen des Schöpfers. Deshalb wurde die Erste Welt durch Feuer vernichtet und es überlebten nur die Guten, die sich an die Gebote gehalten hatten.

Es entstand die Zweite Welt, aber wieder wurden die Menschen böse. Abermals vernichtete der Schöpfer die Welt, diesmal jedoch mit Eis und Schnee. Da entstand eine neue, die Dritte Welt. Sie war zwar nicht so schön wie die vergangenen, dafür lebten in ihr zufriedene Menschen. Irgendwann jedoch wurden auch diese Menschen böse, kämpften gegeneinander und hörten nicht mehr auf den Schöpfer. Einige gute Menschen wollten in einer anderen Welt Zuflucht suchen.

Sie fanden schließlich die Vierte Welt, das war unsere heutige Welt, in der Masaw, der Hüter der Welt, lebte. Masaw erlaubte ihnen zu bleiben, warnte sie aber vor den Schwierigkeiten, die ihnen bevorstanden. Sie wohnten an vielen Orten, bevor sie ihre heutige Heimat erreichten.[3] Das neue Land war so unfruchtbar, dass nur Gebete ihnen Regen und damit Nahrung bringen konnten.

Die Hopi glauben, dass in naher Zukunft das fünfte Zeitalter beginnt, da Prophezeiungen zum Ende der vierten Welt bereits eingetreten seien: mit dem Kürbis der Asche wurde die Atombombe gedeutet, und das Haus, wo sich die Völker treffen als das UN-Gebäude in New York. Laut den Legenden soll es überall auf der Erde brennen und eine Zeit großer Umwälzungen beginnen. Nur Menschen, die es nicht verlernt haben, mit der Natur zu leben, würden überleben.