Des Tod ist keine Ende

Der Tod ist kein Ende, sondern eine Einweihung, für den Sterbenden wie für die Hinterbliebenen. Wenn ein Geliebter stirbt, ein Freund oder Elternteil, und die Realität des Todes schockartig in dein Bewusstsein tritt, hast du die Chance, eine Einweihung zu erleben. Einweihung in eine Art zu leben, die tiefer ist und wahrer als das Leben, das du zuvor, den Tod ignorierend, gelebt hast.

So ist der Schmerz der Trennung dein Freund und dein Lehrer, und wenn du dich furchtlos seinen Lehren hingibst, trägt er dich über Schranke und Trennung hinweg zur Entdeckung des ewigen Lebens. Lade den Freund ein, in deinem Herzen zu wohnen, und lebe dein Leben.

-aus “Die Stimme des Herzens” von Safi Nidiaye

Die Ausweise von Hans Meister

Hans’ ID badge collection:

Weihnachten bei Omi 2017

Wir hatten noch schöne Weihnachtstage mit Hans, er war gut drauf und zuversichtlich, wenn auch etwas “wackelig”, wie er sagte. Seine Stimme war volltönend, er hatte viel zu erzählen und hat  am 2. Weihnachtstag, in der großen Runde bei Omi, begeistert Weihnachtslieder mit uns gesungen.

Heiligabend in Harburg

Pyrotechniker erinnert sich – MOPO

“Bei einer Sprengung für die Kindersendung ,Die Pfefferkörner‘ ging der Mann plötzlich auf mich los“, so Meister. „Erst drohte er damit, mir die Lizenz zu entziehen, dann sagte er: ,Wenn Sie nicht aufpassen, sind Sie in vier Wochen tot.‘“ Weil von S. im selben Atemzug seine Waffensammlung daheim erwähnte, fasste Meister das als Morddrohung auf und erstattete Strafanzeige.

– Quelle: MOPO 21.02.17

Cuxhaven Beach

We took a weekend trip to the North Sea and asked Hans if he’d like to join. Hans was hobbling around with his foot in a brace as he had broken it a few months earlier stepping off his Vespa. Our group was made up of Maret, Lena, Hans and Baden. We packed up the car with some beer, a mini gas grill and some German fleisch tubes and headed along the Elbe direction North Sea. We cruised along the orchards of Hamburg Altes Land, then on to Cuxhaven. Hans riding shotgun telling stories, the girls in back drinking Becks. At one point Hans had us turn off the main road to show us a hidden swimming spot he knew from years earlier.

We then tried to find a hidden beach Hans knew about, but had no luck in finding it so we headed back to the main public beach in Cuxhaven. We hunkered down on the dog-friendly side and eventually snapped up a strandkorb from an exiting couple. All in all, a fun-filled, relaxing day at the beach with good friends, beer and grilled meat products—and therefore lots of attention from dogs!

Hans and Baden in matching “uniforms”—not by design.
Photo: Maret Voss